Hoody in Wintersweat

Guten Morgen ihr Lieben,

ich habe den gestrigen Tag bis spät in die Nacht an diesem grandiosen Hoody genäht („Lynn“ von Pattydoo). Und ich bin total verliebt <3 Ich hätte mir niemand träumen lassen, dass ich mal so einen Hoody besitzen werde.

Ich habe meine erste Stoffbestellung in Polen gemacht und mir diesen geilen quietsch grünen Wintersweat bestellt. Ich dachte noch „naja, wenn das nichts ist, war es wenigstens nicht so teuer“. Aber dass der Stoff so der Hammer ist, hätte ich nicht gedacht. Und ich sehe nicht mal bescheuert darin aus 😀 Statt Taschen habe ich mir dieses Mal einen Kängurubeutel „frei Nase“ aufgenäht.

DAS ist mein absoluter Lieblingspulli. Schockverliebt <3
So langsam nimmt mein Kleiderschrank Farbe an. Ich weiß gar nicht, wie ich das noch steigern kann.

DOCH. Ich weiß es 😉 Ich habe mir meine eigenen Label aus Kunstleder online bestellt. Jetzt tragen alle Kleidungsstücke offiziell meine „Unterschrift“. Ich liebe es <3

geteilter Hoody in zwei Farben

Hallöchen ihr Lieben,

ich bin einfach in den Hoody „Lynn“ von Pattydoo verliebt. Ich habe dieses Mal eine zweifarbige Variante ausprobiert. Das Schnittmuster hat mir fast die Nerven geraubt. Es war das zweite Mal, dass ich etwas für mich genäht habe und das erste Mal, dass ich mir das Schnittmuster nach meinen Vorstellungen angepasst habe. Ist natürlich nicht perfekt gelaufen, aber die wenigstens werden die kleinen Fehler finden 😉 Wenn ich ihn nur selbstbewusst genug trage, hinterfragt das sicher auch niemand … 😀

Der Hoody ist aus Sommersweat. Die Bündchen sind aus dem gleichen Stoff genäht, ebenso wie die Kordelenden. Die Ösen habe ich mit Kunstleder verstärkt, damit sie nicht ausreißen.

Eigentlich bin ich immer der grau-blau-schwarz-Typ. Aber da habe ich schon soooo viel von im Schrank. Und da ich mir jetzt selbst meine Pullis nähen kann, wollte ich mal etwas gewagteres probieren. Und dies ist dabei herausgekommen:

    

Sofakissen mit Hotelverschluss

Da sich unser altes Sofa leider in seine einzelnen Bestandteile auflöste, mussten wir ein neues kaufen. Beim Sofa aussuchen ging mir schon das Herz auf. Aber wo noch mehr Herzblut drin steckte war die Auswahl des richtigen Stoffes für die Sofakissen passend zum Sofa <3 Durch Zufall hatte ich bei einem Ausverkauf eines Online-Händlers einen tollen Dekostoff gefunden. Dieser sollte aus dem Programm genommen werden, der Lagerbestand war noch recht hoch. Anscheind wollte ihn niemand haben. Ich hab mich auf Anhieb verliebt und meinen Mann konnte ich auch recht schnell überzeugen. Also fix bestellt und nachdem der Postbote geschellt hat, ging es auch schon ans nähen. Die Kissen haben einen Hotelverschluss. Die Öffnung habe ich dabei an eine Seite gelegt, sodass sie immer unten ist. Hatte erst noch überlegt das ganze mit 1-2 KamSnaps zu schließen, aber der Stoff fällt auch so ganz toll.

Wie habe ich die Kissen gemacht?

Pro Kissen habe ich mir einen Stoffstreifen in 52cm x 120cm zugeschnitten. Die Seiten habe ich jeweils versäubert, da Webware schnell aufribbelt. An den beiden kurzen Seiten habe ich jeweils einen 1,5cm breiten Saum umgeschlagen. Dann habe ich den Stoff ausgebreitet mit der rechten Seite nach oben vor mich gelegt. Nun schlägt man die eine kurze Seite 50cm rechts auf rechts ein. Dies ist später der sichtbare Stoff. Danach schlägt man die andere kurze Seite ein, sodass dieses Stoffende oben auf liegt. Dies ist später das Stück, das im Kissen verschwindet. Jetzt müssen nur noch die beiden offenen Seitenkanten mit einem Stepstich (hier 1cm NZ) geschlossen werden.  Kissenhülle wenden, fertig 🙂 Die Kissenhülle hat jetzt ein Fertigmaß von 50cm x 50cm.