Schnuffeltuch für die Sinne

Von einer Freundin habe ich eine Tüte voll Stoffreste bekommen. Die Oberflächen waren alle so unterschiedlich, dass ich davon für unsere Mini ein Schnuffeltuch zum Fühlen nähen wollte. Unsere Mini liebt Wäscheetiketten und Stoffzipfel über alles, sodass das Schnuffeltuch das ideale Spielzeug sein muss.

UND SO GEHT’S:
Zuerst habe ich einen Baumwollstoff und einen Sweat in der Größe 31,5 x 31,5 cm zugeschnitten. Den Baumwollstoff habe ich zusätzlich mit ihrem Namen bestickt. Dann habe ich aus den unterschiedlichen Stoffen, Gurtbändern, Zackenlitzen und Webband verschiedene Stoffzipfel genäht. Die Stoffzipfel können dabei in der Länge und Breite variieren. Die Stoffzipfel habe ich links auf links an drei Seiten zusammen genäht und anschließend gewendet. Für das Leder erschien mir das allerdings unmöglich. Daher habe ich den Stoffzipfel einfach links auf links knappkantig abgesteppt. Die einzelnen Stoffzipfel habe ich zuerst in die gewünschten Reihenfolge gelegt. Weil die Stoffe doch teilweise sehr dick sind, schien es unmöglich alle gleichzeitig festzustecken. Also habe ich sie jeweils seitenweise eingelegt und festgenäht. Dazu habe ich mir ein Quadrat mit der rechten Seite nach oben gelegt, dann für erste Seite die Stoffzipfel mit der offenen Seite bündig an die Stoffkante des Quadrates angelegt (die Stoffzipel-Spitzen zeigen dabei zur Quadratmitte), danach das zweite Quadrat mit der rechten Seite auf die Stoffzipfel gelegt und anschließend die erste Seite mit einem Geradstich vernäht. Dann werden die Stoffzipfel der zweiten Seite zwischen die Quadrate gelegt und festgenäht. Das gleiche macht ihr mit der dritten und vierten Seite. Wichtig: Ihr benötigt eine Wendeöffnung von ca. 5 cm. Diese dürft ihr nicht zu nähen. Sind alle Seiten bis auf die Wendeöffnung verschlossen, kann das Schnuffeltuch auf rechts gewendet werden. Um die Wendeöffnung zu schließen, habe ich das Schnuffeltuch am Rand knappkantig abgesteppt.

Schnuffeltuch1

Baby-Lätzchen (Beispiele)

Ich hatte die Baby-Lätzchen auch alle in der Schwangerschaft schon mal angefangen. Da es dann aber alles holter die polter ging und die kleinen am Anfang auch eigentlich noch gar keine Lätzchen brauchen, hatte ich die halbfertigen Lätzchen erstmal geparkt. Irgendwann um Silvester wurde es aber akut diese Lätzchen fortzuführen. Also habe ich wieder einen Schwung fertig gestellt. Es fehlte nämlich eigentlich nur das Schrägband. Aber 1,5m pro Lätzchen ist schon etwas fummelig und aufwendiger… So war das mal was für eine Mittagsschlaf-Phase. Eigentlich sind die Lätzchen zum Benutzen viel zu schade. Aber was gibt man nicht alles für seinen wertvollsten Schatz <3

Laetzchen4

Baby-Handtuch mit Schlupf-Kaputze

Ich muss zugeben, dieses Handtuch hatte ich noch in der Schwangerschaft genäht. Aber irgendwie war nie die Gelegenheit es online zu packen. Zumal als die Mini dann da war, das Handtuch zweckentfremdet wurde 😀

Als ich das Handtuch genäht habe, hatte ich noch kein anderes Baby-Handtuch zu Hause und habe mich im Internet schlau gemacht. Ich hatte genug Frottee-Stoff eingekauft und wollte, dass die Mini das Handtuch lange Zeit nutzen kann. Also entschied ich mich für eine Seitenlänge von 1,0m x 1,0m. Mittlerweile weiß ich, dass das viel zu groß ist. Ca. 0,75m x 0,75m hätten es auch getan. Da die Mini am Anfang so mini war, wirkte sie in dem Handtuch völlig verloren und ich habe das Handtuch als Deckchen in den Laufstall gelegt. Da liegt es noch heute, weil es so schön kontrastreich ist und die Mini eh so viel sabbert 😉 Wenn sie ein bisschen größer ist, wird es wohl wirklich mal als Handtuch genutzt.

UND SO WIRD’S GEMACHT:

Ein Baby-Handtuch ist ganz einfach zu nähen. Ihr könnt es aus einem Stoff oder mehreren nähen, wie es euch gefällt. Ich habe das Handtuch nur einschichtig genäht und deshalb auch alles aus einem Stoff genäht. Die Schlupf-Kaputze habe ich aber farblich abgesetzt. Schneidet euch aus dem Stoff ein Rechteck, Größe wie es euch beliebt 😉 Dann schneidet ihr aus einem weiteren Stoff ein Dreieck, die gleichschenkeligen Seiten können dabei auch in der Länge variieren. Je länger, desto größer die Schlupf-Kaputze. Ich habe ca. 0,35cm genommen. Dann benötigt ihr für die Umrandung Schrägband. Dieses könnt ihr euch fertig kaufen oder individuell mit dem Schrägbandformer selbst herstellen. Ihr benötigt 4 x die Seitenlänge des Handtuchs und 1 x die lange Seite der Schlupf-Kaputze. Näht zuerst das Schrägband an das Dreieck. Anschließend legt ihr die Schlupf-Kaputze mit der Innenseite auf die Außenseite des Handtuchs. Zur Hilfe könnt ihr euch die Schlupf-Kaputze am Handtuch feststecken oder festnähen. Anschließend näht ihr das Schrägband um das Handtuch herum und fasst automatisch die Schlupf-Kaputze mit ein. Fertig.

Nun könntet ihr euer Handtuch noch verzieren, wenn ihr mögt. Z.B. könntet ihr das Handtuch besticken oder auf den Rücken etwas aufbügeln oder aufnähen. Viel Spaß!

Handtuch1

Handtuch2

Kleiner Tipp: Baby-Handtücher sind super schnell gemacht und ein wirklich tolles Geschenk zur Geburt. Ich habe festgestellt, Handtücher kann man nie genug haben 😉

Aus den Frottee-Resten hatte ich übrigens die Schlabber-Lätzchen genäht, weil Frottee so schön saugfähig ist.

Designbeispiele Baby-Lätzchen mit Kam Snap Verschluss

Und hier ist der erste Teil meiner Kollektion an Baby-Lätzchen. Es sind noch einige weitere in der Produktion, aber denen fehlt allen noch das Schrägband rundherum. Und das dauert ganz schön lang. Für ein Lätzchen brauche ich gut 1,25m Schrägband. Dieses habe ich mir jeweils selbst angefertigt. Passendes Werkzeug findet man dazu übrigens kostengünstig im Internet.
Insgesamt habe ich 16 Lätzchen angefertigt. Ich hoffe, die anderen bringe ich auch bald zum Abschluss. Hier die ersten fertigen Werke:

Laetzchen3

Das grüne Lätzchen mit dem roten Herz ist mein absoluter Liebling. Dieses gefällt mir bisher am besten.

Laetzchen2

Unser Minischnuffel hat die ersten Lätzchen auch schon gebührend eingeweiht 😉 Ich hoffe, die Designs gefallen euch?

An dieser Stelle möchte ich noch das „schwarz-weiße“ Lätzchen aus August nachtragen. Denn das ist nämlich eigentlich farbig:

Laetzchen1