Stern-Deckchen in Patchwork-Optik als Geschenk

Guten Abend zusammen,

braucht ihr auch noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk? Dann wäre dieses vielleicht auch etwas für euch 😉 Ich habe ein Stern-Deckchen nach Pattydoo genäht. Das ganze als Wendedecke in zwei verschiedenen Farbtönen. Das Deckchen ist ein kleines Weihnachtsgeschenk für unsere Tagesmutter, die sich so liebevoll um unsere Kleine kümmert. Der Stern lässt sich super und ganz fix aus Stoffresten nähen. Kramt einfach alles an kleinen Fitzeln hervor und los geht’s 🙂

Wendestern1

Wendestern2

Schlupfmütze für die kalte Jahreszeit

Hallo ihr Lieben,

nun war schon wieder eine ganze Weile nähfreie Zeit. Ich musste viel für die Schule tun und unsere kleine Maus hält uns gut auf Trapp. Da ist immer was los und natürlich einiges wichtiger als an der Nähmaschine zu sitzen. Aber nun konnte ich mir wieder etwas Zeit freischaufeln und habe unserer Maus etwas für die kalte Jahreszeit genäht. Eine Schlupfmütze „MMMütze“ von m hoch 3 schien mir genau das zu sein, was für den Winter gut warm halten dürfte. Ich habe dazu als Innenfutter Sweat und für außen Jersey verwendet. Den Pinguinstoff hatte ich noch vom letzten Winter. Der musste endlich eine Bestimmung bekommen. Passend dazu werde ich wohl noch ein paar Handschuhe nähen. Aber mal sehen 😉

Schlupfmuetze1

Eine Freundin hat sich diese Schlupfmütze für ihren Sohn gewünscht. Den Stoff hat sie sich selbst ausgesucht. Das Innenfutter ist aus Fleece und außen ist Jersey. Den Bommel habe ich mir selbst ausgedacht. Er ist auch aus dem Fleece.

Schlupfmuetze2

Baby-Schlafsack mit seitlichem Reißverschluss

Mein neuestes Projekt war dieser Schlafsack. Im Geschäft kann man für Baby-Schlafsäcke ein heiden Geld ausgeben und auf Flohmärkten habe ich auch noch nicht das super schöne Teil gefunden. Also: selber machen. Ich habe mir dazu einfach einen Schlafsack genommen, der zur Zeit ganz gut passt und diesen abgemalt. Aber sicherlich lässt sich ein Schlafsack auch ganz ohne Vorlage gut meistern. Da unsere Mini mittlerweile so groß ist, dass eine halbierte Stoffbreite für den Schlafsack nicht mehr ausreicht, habe ich das Brustteil mit einem zweiten Stoff ergänzt. Die Naht habe mit einem süßen Webband überdeckt. Man sagt, die ideale Länge für einen Schlafsack ist die Körperlänge ./. Kopf + 15cm. So könnt ihr euch individuell orientieren. Der Stoffbruch ist bei mir also das Fußende. Da es jetzt allmälig wärmer wird, habe ich einen dünnen Sweat gekauft und nehme diesen nur einfach. Wem das zu dünn ist, der kann z.B. die Außenseite zusätzlich mit einem Baumwollstoff vernähen. Aber bitte nicht zu dick für die warme Jahreszeit, damit die Kleinen nicht überhitzen. Als Reißverschluss habe ich einen teilbaren in 60 cm Länge gewählt. Dieser hat einen Anfangs- und Endstopper und der Zipper geht nicht flöten. Ich habe den Reißverschluss so eingenäht, dass man ihn unter dem Arm schließt und dann bis zum Fußende zu ziehen kann. Wenn euer Reißverschluss zu lang ist, könnt ihr ihn am Fußende noch etwas um die Ecke ziehen, dann müsst ihr ihn nicht abschneiden. Die andere Seite des Schlafsackes wird einfach mit der Overlock oder einem anderen zum Stoff passenden Stich vernäht. Da ich nur eine Stofflage habe, muss ich den Schlafsack im übrigen mit Schrägband einfassen, damit der Stoff nicht aufribbelt. Mit einem farblich abgestimmten, selbst hergestellten Schrägband sieht das ganze dann auch noch schick aus. Zusätzlich zum Reißverschluss wird der Schlafsack über den Schultern mit Druckknöpfen verschlossen. Ich habe die Druckknöpfe etwas mit Baumwollstoff unterfüttert, damit der Sweat beim Öffnen der Knöpfe nicht ausreißt. Für den nächsten Schlafsack werde ich die Vorder- und Hinterlaschen an den Rundungen sicher beidseitig mit Baumwollstoff umnähen. Das sieht dann sicher etwas schicker aus 😉

Schlafsack1     Schlafsack3

Schlafsack2

 

DIY – Last Minute Weihnachtsgeschenk

Guten Abend,

das Weihnachtsfest rückt immer näher und der ein oder andere hat noch keine Idee, was er zu Weihnachten verschenken soll? Dann habe ich die Idee für euch, zumindest die Verpackung dafür 😉 Ich habe für die Lieben ein paar Weihnachtsbeutel genäht, in denen ich die kleinen Geschenke verstaue. Gefüllt mit etwas Schokolade, Gutscheinen und Geld ist das traditionelle „Flachgeschenk“ gleich ein Hingucker.

Ihr benötigt:

  • verschiedene Baumwollstoffe
  • ggf. Bügelvlies oder ein anderes Füllmaterial

Ihr könnt eure Beutel so groß gestalten, wie ihr es benötigt. Meine Beutel waren aufgrund des vorhandenen Stoffes auf eine Länge von 57 cm und Breite von 20 cm begrenzt. In den Beutel passt aber ideal eine Weihnachtskarte in der Größe 13 x 18 cm.

Schneidet euch je einen Streifen als Innen- und Außenstoff des Beutels. Falls ihr euren Beutel mit Bügelvlies o. ä. verstärken wollt, müsst ihr daraus einen Streifen schneiden, der genau so groß ist wie der Innen- und Außenstoff. Nun nehmt euch einen Stoffstreifen und legt diesen über die kurze Seite rechts auf rechts und näht an drei Seiten den Stoff zu. Eine kurze Seite muss offen bleiben. Wenn ihr das Bügelvlies verarbeitet, faltet ihr erst den Innenstoff rechts auf rechts und anschließend legt ihr das Bügelvlies auf die linke Seite des Innenstoffs. Das ganze wird dann ebenfalls an drei Seiten zusammen genäht.

DIY_Beutel1

Jetzt nehmt ihr euch den Innenbeutel und wendet ihn, sodass die rechte Seite außen ist. Den Innenbeutel steckt ihr jetzt in den Außenbeutel, sodass die rechten Seiten der Stoffe aufeinander liegen.

DIY_Beutel2

Vernäht nun die offenen Seiten beider Stoffe (bzw. mit Bügelvlies). Lasst euch aber ein Stück von ca. 3-4 cm offen. Dieses Stück dient gleich als Wendeöffnung.

DIY_Beutel3

Durch die Wendeöffnung zieht ihr nun den ganzen Beutel auf rechts. Falls ihr die Wendeöffnung zu klein gelassen habt, seid etwas vorsichtig, damit der Stoff nicht reißt. Evtl. könnt ihr ein paar Nahtstiche auch wieder öffnen. Wenn ihr die Stoffe gewendet habt, arbeitet ihr die Ecken heraus und stopft den Innenbeutel in den Außenbeutel. Die Wendeöffnung könnt ihr ganz einfach schließen, in dem ihr den Beutel einmal rundherum knappkantig absteppt.

DIY_Beutel4

Damit man auch den Innenstoff ganz gut sehen kann, könnt ihr euren Beutel an der Öffnung noch einige Zentimeter umschlagen. Fertig ist der Geschenkebel 🙂

DIY_Beutel5

DIY_Beutel6

Kleiner Tipp: Die Beutel lassen sich natürlich in der Größe auch anderweitig verwenden, z.B. als Beutel für ein Kühlpack bei kleinen Wehwehchen 🙂 Ergänz werden könnte der Beutel z.B. auch durch ein Schleifenband, eine Kordel, Druckknöpfe oder ähnliches. In etwas größerer Ausführung kann man auch einen Tragebeutel draus gestalten. Frohe Weihnachten 🙂

Baby-Pullover mit Kreuzausschnitt und Pinguinen

Es war wieder einmal Zeit für einen lütten Pullover. Davon kann man anscheinend nie genug haben 😀 Mal abgesehen davon, dass die Kleine verdammt schnell aus ihrer Kleidung heraus wäschst. Ich nähe immer schon 1-2 Nummern größer, damit es sich auch lohnt 😉

Dieses Mal habe ich ein tolles Design mit kleinen Pinguinen gefunden. Ist das nicht süß?

Pullover3

Stoffeule als Deko oder als Kissen

Ich wünsche euch vorab erstmal einen schönen Start in die neue Woche. Das Wetter wird langsam schlechter. Das ist gut! Dann ist mehr Zeit zum Nähen 😉

Heute möchte ich euch meine kleine Eule zeigen. Sie steht bei uns auf der Festerbank und schaut mit den großen Kulleraugen, was so los ist den ganzen Tag. Den Entwurf dazu habe ich selbst gezeichnet. Dabei könnt ihr die Größe beliebig wählen. Wichtig ist nur, dass ihr euch eine vertikale Mittellinie zieht, an der ihr die beiden Seiten spiegelt. Würde man das Zeichenpapier also entlang dieser Linie falten, wären beide Seiten identisch oder auch deckungsgleich. Ich habe anschließend die Zeichnung mit dem Kopierer auf verschiedene Größen verändert. So würde sich eine Vergrößerung auf DIN A3 ganz gut als Vorlage für ein Kissen eignen. Bedenkt bitte, dass die Eule nachher kleiner als die Vorlage wird, da ihr sie ja noch stopfen müsst. Für mehr Standfestigkeit eurer Eule könnt ihr den Boden abnähen, wie zum Beispiel bei einem Utensilo oder einer Kulturtasche. Dabei gehen jedoch wieder ein paar Zentimeter Größe verloren.Viel Spaß bei Ausprobieren 🙂 !

Eule1

Meine Eule hat eine Größe von ca. 14 cm bekommen. Die Augen und der Schnabel sind aus Filz. Gestopft ist sie mit Autopolier-Watte.

Herbstzeit – Kürbiszeit

Jetzt ist es offiziell, seit letzter Woche ist es Herbst. Und heute war es passend dazu sommerlich warm. Warum auch nicht.

Ich habe da mal vom letzten Jahr eine Kleinigkeit herausgekramt, die ich in mühevoller Kleinstarbeit kurz vor Weihnachten fertig gestellt hatte.

Nun sollen sie aber offiziell zur passenden Jahreszeit strahlen, meine kleinen Kürbisse. Ich selbst muss sagen, als ich vor einem Jahr passenden Stoff dafür kaufen wollte, ging es nur um die richtigen Farben. Viel Ahnung über Material und Qualität hatte ich eigentlich nicht. Im letzten Jahr habe ich über die verschiedenen Materialien viel dazu gelernt und hätte mich heute wohl für ganz anderen Stoff für die Kürbisse entschieden. Vielleicht starte ich dieses Jahr die Kürbisse 2.0, um den persönlichen Fortschritt, den ich auch in der Geschicklichkeit und in der Bedienung der Nähmaschien gemacht habe, einzuschätzen. Ich glaube, das ist eine gute Idee.

Bis es soweit ist, hier das Ergebnis vom vergangenen Jahr:

Kuerbis1